Vor genau 70 Jahren, am 10. April 1950, beendete Tazio Nuvolari (1892-1953) seine großartige Karriere hinter dem Lenkrad eines Abarth 204A. Nuvolari, einer der erfolgreichsten Grand-Prix-Piloten der 1930er Jahre und Sieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans 1933, startete für die „Squadra Carlo Abarth“ beim Bergrennen am Monte Pellegrino bei Palermo auf Sizilien.
Der Tipo 204A war der erste Rennwagen der ein

Jahr zuvor von Abarth gegründeten Firma. Der offene Zweisitzer hatte einen 1.100-Kubikzentimeter-Motor unter der Haube, dessen Leistung Meistertuner Abarth auf rund 59 kW (80 PS) steigerte. Bei seinem Abschiedsrennen gewann Tazio Nuvolari die Hubraumklasse und fuhr im Gesamtklassement auf den beeindruckenden fünften Rang.
Foto: FCA/Abarth