Oldtimerreporter überregional

En-Te-Vau - Fernseh-Service aus dem Land der Tsch'tis zu Besuch in Postdam.
Fotos(2): Oldtimerreporter.Eichbaum


Zwei Bauern, einen Korb Eier und ein Fass Wein sollte der Deuxcheveaux bekanntermaßen trocken und unbeschadet ans Ziel bringen – doch wenn es mal mehr zu befördern gab? Citroën erkannte rasch den Bedarf nach einem leichten Lieferwagen auf 2CV-Basis, und führte im März 1951 eingeführten den als Kastenente bekannt gewordenen Typ AU ein.
Von der Limousine hob sich der Fourgonette ab der B-Säule durch einen kastenförmigen geräumigen Laderaum mit zwei praktischen Flügeltüren am Heck ab. Dem folgten diverse AZU, 250er und 350er, bis im Sommer 1970 als finale Ausführung der Kastenente der Citroën AK 400 mit 2,27 Kubikmeter Ladevolumen und namensstiftenden 400 kg Zuladung debütierte. Im Rennen um die Gunst der praktisch veranlagten Kunden blieb der AK 400 bis Mitte 1978 und wurde anschließend von der Hochdachversion der Dyane namens Acadiane ersetzt. Die kleinen Citroën Nutzfahrzeuge fanden in Frankreich und der Schweiz oft Verwendung bei der Post und im Kleingewerbe, während der AK 400 in Deutschland gern als erschwingliches Wohnmobil genutzt wurde. Wer hierzulande einen Lieferwagen brauchte, besorgte sich eher einen VW Bus, einen Transit oder bei weniger Transportbedarf einen Kombi mit verblechten Fenstern – so er nicht im besonders frankophilen Saarland wohnte. Dort fuhr selbst die Polizei Peugeot. Westlich des Rheins...

Hält als einer der wenigen in der Region die Lancia-Fahnen hoch: Fridolin Peppel mag besonders die Motoren-Kultur der sterbenden Marke.   
Fotos(4): Oldtimerreporter.Obuchoff


„Die Flavia Coupé 2000 habe ich 2014 in Sardinien gefunden. Es ist eines der schönsten Autos, die Lancia gebaut hat und aus dem Designstudio Pininfarina stammt“, erzählt Fridolin Peppel begeistert. „Ich bin deshalb zweimal auf die Insel geflogen. Erst schaute ich mir noch drei andere Wagen an, aber die Flavia war meine Wahl.
Vertrag gemacht, wieder nach Hause, dort alle Papiere und Probefahrtkennzeichen organisiert. Und dann schnell wieder nach Sardinien. Auf der Fähre sprach mich ein Schweizer an. Der bot mir ein paar Tausender mehr. Aber er hatte keine Chance. Die Flavia war meine.“
Diese Geschichte erzählt mir Fridolin Peppel in seiner Werkstatt in Heinersdorf bei Großbeeren. Seine 80 Jahre sehe ich dem ehemaligen Nachrichteningenieur nicht an.
Und in dem Mann mit den ölverschmierten kräftigen Händen vermutet auch man eher einen Autoschlosser. „Das ist ja nicht ganz falsch“, sagt Peppel. „Mein Vater war Kfz-Meister, und ich schraubte schon immer mit. Als es an die Berufswahl ging, riet mein Vater mir: mit Autos kennst du dich aus, das lernst du nebenbei bei mir. So kam ich zur Nachrichtentechnik.“
Peppel arbeitete dann bis zur Rente beim TV-Sender Deutsche Welle.
Natürlich ...

Ganz in Rosa geht auch - der Bel Air von Grace Braeger kommt aber schwarz daher - siehe Video unten.    Bild: Hersteller


So mancher Oldtimerliebhaber in Wisconsin wird jahre - ja: jahrzehntelang sehnlichst auf diese Worte gewartet haben. Diese Worte aus dem Mund von Grace Braeger aus West Bend. Gemeint ist ihr Chevrolet Bel Air, Baujahr 1957, Kennzeichen „57 LADY“. Seit 1957 das, das einzige Auto der rüstigen Dame.
Ihr erster Wagen war ein ´50er Chevrolet Club Coupe, und als der anfing, Geräusche zu machen, empfahl man ihr kurzerhand, einen neuen Wagen zu kaufen. Im benachbarten Milwaukee gab es einen Händler namens King Braeger - sein Firmenschild ziert noch heute die Kofferraumklappe des Bel Air - und hier, dachte sich Grace, bin ich richtig. Die ´58er Modelle standen vor der Tür, so konnte Ms. Braeger ihren ´57er Vorführwagen mit immerhin schon gut 4000 Meilen auf dem Tacho für günstige 2250 USD erstehen (Neupreis in Deutschland 1957: 18.100 DM). Neben dem in USA durchaus üblichen Automatikgetriebe – Ms Braeger entschied sich sogar für die 3-Gang-Automatik „Turbo Glide“- glänzte der Bel Air mit Servolenkung und Bremskraftverstärker – und einem 283 hp starkem V8-Motor. Das war 1957 durchaus gehobener Luxus.
Seit diesem Tag...