Oldtimerreporter überregional

M-Urvater: Dieser 530-er wurde in Südafrika "ausgebuddelt" - und wird jetzt restauriert. Fotos: BMW


BMW M müssen wir dem geneigten Leser nicht erklären. Auch der BMW M1 ist jedermann ein Begriff. Dass dessen Wurzeln jedoch nicht in Deutschland, sondern in Südafrika liegen, im ersten von BMW gegründeten Auslandswerk, das könnte hier und dort für Überraschung sorgen. Südafrika hat in den siebziger und achtziger Jahren so manches Motorsportprojekt hervorgebracht, welches in unseren Breiten eher unbekannt ist: Kadett E Superboss, Kadett / Astra 200t S und Ford Sierra XR8.

Wir denken, dass er das verdient hat. Dieser Fiat 500 F schmückt von Februar bis Mai die Design-Ausstellung im Museum of Modern Art in New York.   Foto: Fiat


Sie sind Oldtimerfan und demnächst sowieso in New York? Außerdem wissen Sie den Wert von gutem Design zu schätzen?
Dann können wir Ihnen nur das Museum of Modern Art - kurz MoMA - empfehlen. Denn in der Ausstellung "The value  of good Design" kann man ab dem 10. Februar eine Fiat 500 besichtigen. Irgendweinen 500-er. Nein. Nicht ganz.

Eins, zwei, drei im Sauseschritt eilt die Zeit, wir eilen mit, reimte einst Wilhelm Busch. Und schwupps ist das Jahr 2019 da. Und damit spätestens im April der hundertjährige Geburtstag der Citroën-Autosparte. Natürlich ist das auch ein Schwerpunkt unserer Berichterstattung in 2019. Und um die Sache abzurunden, sind wir auf der Suche nach dem ganz besonderen Citroën-Foto und vertrauen hier voll auf unsere Leserschaft.
Schicken Sie uns ihr schönstes Citroën-Bild und gewinnen Sie nette Preise wie Bücher, Modelle und anderes zum Thema.
Die Teilnahmebedingungen:
- Maximal drei unbearbeitete Bilder einsenden
- Mindestauflösung 300dpi
- Mit der Einsendung stimmen Sie der Veröffentlichung der Bilder zu
- Veröffentlichte Bilder im Zusammenhang mit einem Citroën-Artikel werden marktüblich honoriert
- Einsendeadresse:

Foto: Oldtimerreporter.Archiv

Weniger Auto geht nicht - Walter Schätzles Shopper hatte mit seinen Verarbeitungsmängeln, magerer Optik und Ausstattung letztlich keine Chance. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Friedrich ist ratlos. Sein gutes, altes ´58er Goggo-Coupé schwächelt in letzter Zeit immer häufiger. Fünfzehn Jahre lang von seiner Geburt an ist das Wägelchen klaglos gelaufen, nun häufen sich die Wehwehchen wie bei Friedrich selbst. Na ja, denkt Friedrich sich, ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste, Jahrgang 1901, da knirscht es schon mal in den Gelenken.  Aber der Goggo?