Oldtimerreporter überregional

Ob sich auf solch einem Schild noch ein Plätzchen für die Zahlen der Saisonmonate findet?                                                    Foto: Oldtimerreporter.Archiv


§ 9 Absatz 3 wird wie folgt geändert, Satz 4 wird wie folgt gefasst: „Auch Oldtimerkennzeichen (...) können als Saisonkennzeichen zugeteilt werden.“
Es sind nur eine paar dürre Sätze im bundesdeutschen Gesetzessprech, die der Bundesrat jüngst beschlossen hat. Aber sie stellen endlich klar, dass das H-Kennzeichen mit einem Saisonkennzeichen kombinierbar ist.
Eigentlich war das schon immer möglich, ist aber von vielen inkompetenten Zulassungsstellen, aber auch von Kfz-Versicherungen häufig zurückgewiesen worden.
Na dann: Viel Spaß bei der Schilderproduktion!

Eckberth von Witzleben vom AutoMuseum Volkswagen freut sich mit uns auf die Geschichte über den Rometsch Stretch-Käfer. Wir danken an dieser Stelle  schonmal für Unterstützung beim Dreh.                            Foto: berlinreporter.Haehnel


Nein. Sie ist keine Erfindung der Neuzeit – die „gewaltsam“ verlängerte Limousine.
Bereits 1928 soll die erste entstanden sein. Und weil ja schon Obelix wusste, „dass die Amis spinnen“ war es quasi eine „natürliche“ Angelegenheit des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten, diese „first Stretch-Lady“ auf die Räder zustellen. In Arkansas soll es gewesen sein. Und es geht die Mär, dass sie ein profaner „Tour-Bus“ einer Band war.
Soweit die Legendenbildung. Fakt ist aber auch, dass es vom vielgeliebten Käfer schon 1953 eine gestreckte Version gegeben hat. Der Berliner...

Bei Auto-Museen gern genommen: Klassik trifft Moderne. Foto: Werk


„Zeitmaschine“ nennen die Alfisti gern auch ihr „Museo Storico Alfa Romeo“ – das Werksmuseum der italienischen Kult-Marke. Jetzt wurde es vierzig Jahre alt.
Am 18. Dezember 1976 war es soweit. In einem eigens für diesen Zweck umgestalteten Direktionsgebäude auf dem Werksgelände im Mailänder Vorort Arese wurde die Sammlung offiziell eingeweiht. Nach der Schließung der Produktion und der Verlagerung der Firmenzentrale musste die Sammlung 2009 vorübergehend komplett geschlossen werden. Der italienische Stararchitekt...

Nordlichter unter sich: Walter Blöcker und sein Borgward P 100.
Foto: oldtimerreporter.Behrens


„Der hat Luftfederung“, sagt Walter Blöcker, „die hat Mercedes später nachgebaut.“ Blöckers Borgward P 100 aus dem Jahr 1961 ist eines der letzten Exemplare, die im Werk des Bremer Autofabrikanten vor der Eröffnung des Anschlusskonkursverfahrens vom Band liefen. 1962 wurden unter der Regie des Konkursverwalters noch 38 Fahrzeuge gefertigt.
Der Trittauer hat seinen P 100 im Jahr 2003 in Wildeshausen bei Bremen gekauft und vermutet, dass das Fahrzeug früher bei der Bremer Polizei im Einsatz gewesen sein könnte: „Er hat eine Intervallhupe, was sehr ungewöhnlich ist. Außerdem sind wir bei der Restauration auf weißen Lack am Kotflügel gestoßen.“ Die Daten sind...