Oldtimerreporter überregional

Nun ja, Cannonball ist vielleicht ein wenig übertrieben. Aber bei Rallyes und vor allem bei Rennslaloms erntete die kleine Rennsemmel - hier ein Fahrzeug der ersten Serie -  doch einige Lorbeeren.
Foto: Alf van Beem


Fiat 127 – dieser Name klingt unscheinbar, beinahe nach einem vergessenen Entwicklungscode. Wüsste man es nicht besser, könnte man an eine irgendeine schnell vergessene Nummer aus dem Fiat-Programm denken. Irgendein mackenreicher Schnellroster wohl, oder?  127? War da was? Oh ja, da war etwas, und wie. Wenn ein Kleinwagen es zum Auto des Jahres 1972 schafft, kann er wohl doch nicht so übel gewesen sein.

Kreuzbraver Herald-Motor und kreuzbraves (Boots-) Styling? Eine Schönheit ist das Amphicar nicht. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Fahren, schwimmen und Spaß bringen. Nein, das sind nicht die hervorstechenden Kompetenzen eines unterhaltsamen Triathleten. Auch ein Motorboot der Größe XL ist nicht gemeint, dem fiele das Fahren ja auch einigermaßen schwer. Aber da gibt es ein Gefährt, das diese Eigenschaften auf sich vereint: Das Amphicar 770 aus der Feder von Hans Trippel. 2021 feiert das Amphicar seinen 60sten Geburtstag, werfen wir also einen Blick zurück: 

Die geplante Oldtimerplakette wird sich optisch in den Reigen der bestehenden Aufkleber einfügen. Nur die Farbe steht natürlich noch nicht fest.
Grafik: Ministère de la Transition  Ècologique


Auch Frankreich hat seit einigen Jahren Umweltplaketten eingeführt und die Ballungsgebiete in verschiedene feste und Bedarfs-Umweltzonen eingeteilt. Oldtimer waren bisher jedoch immer von den verhängten Fahrverboten betroffen. Das soll sich nun ändern. Die erste Kammer des französischen Parlaments, der Senat, hat nun die Einführung einer Oldtimer-Plakette gebilligt, die es - wie in Deutschland - erlaubt, Umweltzonen mit mindestens 30 Jahre alten Fahrzeugen zu befahren.
„Wenn wir Oldtimerbesitzern nicht erlauben, ein bisschen mit ihren Autos zu fahren, werden sie irgendwann die Fahrzeuge aufgeben. Und ein ganzes industrielles Erbe wird verschwinden ", sagt Oldtimerfreund und Senator Jean-Pierre Boga, Mitglied des Wirtschaftsausschusses.
Nun muss noch die Assemblée Nationale zustimmen und das Gesetz vom Präsidenten durch Unterschrift in Kraft gesetzt werden. Das sollte bis spätestens Ende Mai erledigt sein. Im Zuge der in der EU verankerten Gleichbehandlung könnten dann auch deutsche Oldtimerfreunde auf dem üblichen Weg zu den üblichen Kosten eine derartige Plakette bestellen.

Normandie? Korea? Wäre nicht der Hintergrund und die unübliche "Uniform" des Fahrers, könnte man das glatt annehmen. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Okay. Es gibt da immer noch die eine oder andere Differenz. Aber die Mehrheit tendiert doch zu General Purpose - also wörtlich "Allgemeine Verwendung" - kurz: GP als Entstehungsgeschichte des Wortes Jeep im Ami-Slang. Obwohl - der Besteller, die US-Army, soll den Begriff nie verwendet haben. Wie dem auch sei. Der kleine robuste Geländegänger wir in diesem Jahr 80 Jahre alt - ein Methusalem, quasi.