Momentaufnahmen

Man muss einfach nur nette Nachbarn haben. Am besten von der alten Schule: „Bloß nichts wegwerfen“. Oder zumindest einen Arbeitskollegen, der solche hat. So wie Tobias Krebs. Unter einem Schleppdach stand dort, seit 18 Jahren unberührt, ein Skoda Octavia. Nein, nicht die Familienkutsche der Volkswagen-Konzerntochter. Einer aus der Zeit, in der Skoda noch eigene Autos baute. Noch bevor die Motoren ins Heck wanderten (um danach unter Wolfsburger Leitung  wieder nach vorne zu ziehen).
Leider war die Überdachung etwas klein, so stand die Front in Wind und Wetter. Das Wichtigste jedoch war gut geschützt: das Heck. Denn es handelt sich um einen der inzwischen äußerst seltenen Kombis. Neben der Front war auch der Motor völlig hinüber,

Im Juli 1977 begann sie, die erste SUV-Welle... Nun ja, Welle ist vielleicht etwas übertrieben. Immerhein entstanden aber vom ersten Freizeit-Auto, das so tut als sei es ein Geländewagen über 50.000 Exemplare. Aber wo sind sie bloß geblieben? Schaut man auf die Bauzeit von 77 bis 83 weiß der kundige Schrauber: Damals wurde fast überall billiges Recycling-Blech verbaut und Gevatter Rost hatte leichtes Spiel. Außerdem war das Fan-Interesse am Rancho gering.
Mit der unsäglichen SUV-Welle hat sich das aber geändert. Aber Achtung: Die...

Das Cremeschnittchen - offiziell: Renault 4CV: Vor 70 Jahren begann die Produktion. Der deutsche Spitzname des Renault 4CV soll aus dem Saarland stammen. Bei uns in Frankreich heißt er "Motte de Beurre" - Butterklumpen. In Blau gewann er als Rennfahrzeug seine Klasse bei der Mille Miglia, bei den 24h de Le Mans und bei der Rallye Monte Carlo ... vielseitig, der Kleine.

Foto: Berthold Werner

Nordlichter unter sich: Walter Blöcker und sein Borgward P 100.
Foto: oldtimerreporter.Behrens


„Der hat Luftfederung“, sagt Walter Blöcker, „die hat Mercedes später nachgebaut.“ Blöckers Borgward P 100 aus dem Jahr 1961 ist eines der letzten Exemplare, die im Werk des Bremer Autofabrikanten vor der Eröffnung des Anschlusskonkursverfahrens vom Band liefen. 1962 wurden unter der Regie des Konkursverwalters noch 38 Fahrzeuge gefertigt.
Der Trittauer hat seinen P 100 im Jahr 2003 in Wildeshausen bei Bremen gekauft und vermutet, dass das Fahrzeug früher bei der Bremer Polizei im Einsatz gewesen sein könnte: „Er hat eine Intervallhupe, was sehr ungewöhnlich ist. Außerdem sind wir bei der Restauration auf weißen Lack am Kotflügel gestoßen.“ Die Daten sind...

Zusätzliche Informationen