Region Nordost

Einziges "Schwermetall" am Sonntag: der Saurer-Bus von Grenzenlos-Reisen.
Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Sollte es wirklich eins von fünf weltweit noch vorhandenen Typ 34-Cabrios sein? So viele existieren laut Karmann-Ghia-Spezialist Lee Hedges noch, zwei davon stehen bei Volkswagen in Wolfsburg und Osnabrück.
Ist das Coupé des „großen Karmann“ schon hübsch anzuschauen – das Cabrio fasziniert mit betörender Schönheit. Gut, das vorliegende Exemplar auf dem Besucherparkplatz der Oldtimertage Berlin-Brandenburg ist dann doch ein Umbau. Die Bodenplatte mit der Scheibenbremsachse und dem entsprechenden 1600er Motor hätte ja nachträglich hinzugefügt sein können, aber der große Tacho (ab 1965) entlarvt den nachträglichen Aufschnitt. Die existierenden echten Cabrios stammen alle aus den ersten Jahrgängen.

Vor dem Start: Entspannte Atmosphäre beim Team Thomas Funke (r.) / Nico Rostalski am Lada-"Power-Pack" im Fahrerlager.
Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Zwei VW Polo GTI und zwei Suzuki Swift Sport – das waren die Fahrzeuge, denen sich das Rallye-Team Thomas Funke und Niko Rostalski mit ihrem historischen 120-PS-Lada beim Lauf in Neuruppin in ihrer Klasse geschlagen geben mussten. Bedenkt man, dass die Konkurrenten etwa gleich stark, aber klein, leicht und handlicher sind, kann sich der fünfte Platz des Oldtimerreporter-Teams schon sehen lassen und lässt auf mehr hoffen. Die Saison ist noch lang und das nächste Kräftemessen ist schon bald. Nämlich am 8. Juni bei der 18. ADAC Emmersdorfer Baron-von-Aretin-Rallye 2019.

Der geht gut: Thomas Funke ist mit der Leistung des Rallye-Klassikers zufrieden. Fotos: Oldtimerreporter.Haehnel.


Gasgeben? Nun ja, die Redaktion tut das für die Magazine, immer – sei es im Netz oder gedruckt. Zum tatsächlichen Schnellfahren – auch noch mit einem Oldtimer – haben wir aber jemand anderes gefunden. Und dieser jemand, oder diese beiden, können das auch besser, viel besser als die Redaktion. Thomas Funke und Nico Rostalski werden auch die Fahne von Oldtimerreporter in der Rallye-Saison hochhalten.
Und das natürlich mit einem standesgemäßen Auto: Der 1600-er Lada VAZ 2105 VFTS von 1986 hätte eigentlich ein beschaulicheres Sportdasein im Histo-Cup verdient. Aber: „Wir wollen bis zum Schluss richtig Gas geben. Gleichmäßigkeit ist nicht unser Ding“, sagt Pilot und Chefschrauber Thomas Funke dazu.