Region Nordost

Bei dem "göttlichen Beistand" musste die Premiere ja klappen - bis auf den Platz jedenfalls.                                                
Foto: Oldtimerreporter.Eichbaum


Volle Hütte. Richtig volle Hütte! Gleich vorab: Es tut uns leid, dass nicht alle ein Plätzchen auf dem Köpernicker Hof finden konnten. Das passiert uns nicht noch mal. Es passte aber eben auch alles: das Wetter, die Location. So strömten die Besucher mehr als zahlreich.
Schon um neun Uhr - wir reiben uns noch den Schlaf aus den Augen - stehen die ersten Oldtimer auf dem Gelände. Und ab zehn gibt es kein Halten mehr: von Trabant bis S-Klasse, von Goliath-Dreirad bis zum LO, von Ost nach West mit zwei, drei, vier (oder noch mehr) Rädern war alles vertreten. Ein kleiner Rundgang.
Gerade kommt ein hellblauer Opel Rekord A auf den Hof gefahren, „dans son jus“ würden die Franzosen sagen. Solch einen Alltagszustand sieht man bei Fahrzeugen der frühen 60er Jahre nur noch selten. Aber der Zuverlässige läuft. Gleich links um die Ecke tummelt sich eine ganze Horde Trabants, dahinter ganz verstohlen ein Doppelpack Alpine (A 110 und A 310) und im weiteren Verlauf ein Horch P2M. Dieses kübelähnliche Fahrzeug wurde in den Kriegsjahren entwickelt und besitzt neben Allradantrieb technische Finessen wie eine zuschaltbare, mitlenkende Hinterachse. Der Wendekreis konnte dadurch fast halbiert werden. Leider war der P2M technisch zwar hochentwickelt, dadurch aber viel zu schwer – und für den Kriegseinsatz auch zu kompliziert. Nach dem Krieg wurde er in den Horch-Werken weiterproduziert, einige wenige haben im Feuerwehrdienst bis heute überlebt.
Rücklings zur alten Backsteinhalle, die den Platz abschließt, steht ein Velorex-Dreirad. In der Tschechoslowakei...

Oldtimerfreunde kennen das: Wo finde ich ein trockenes und warmes Plätzchen für meinen Liebling? Und möglichst nicht allzu teuer...
Nun, es gibt sie noch, die ehrlichen Angebote, zum Beispiel in Niedergörsdorf. Und gern veröffentlichen wir deshalb das hier:

SUPER GÜNSTIGE TIEFGARAGENSTELLPLÄTZE BERLIN/POTSDAM NAH IN GROßER UND GESICHERTER TIEFGARAGE (ABGESCHLOSSENES ZUFAHRTSTOR) !!!

Die beleuchtete und trockene Tiefgarage befindet sich in einer Wohnanlage. Zufahrt zur Tiefgarage ist nur für Mieter durch ein elektisches Rolltor möglich. Insgesamt sind 12 Tiefgaragenstellplätze zu vermieten. Geeignet u.a. zum Abstellen von Wohnwagen, Oldtimern, Anhängern oder Motorrädern. Zufahrtshöhe: 2 m. Super günstiger Preis pro Stellplatz,

Monatsmiete: 25 € !!!!

LAGE DER TIEFGARAGENSTELLPLÄTZE:

Sie wollten schon immer lieber ein familiäres Oldtimer-Treffen? Bitteschön: neben dem Klassiker OTTMA in Dahme gibt es jetzt eine neue familientaugliche Veranstaltung in Berlin.

Zusammen mit dem Köpenicker Hof haben wir für alle Oldtimerfreunde das erste Köpenicker Oldtimer-Familientreffen am 9. September (So.) von 11 Uhr an ins Leben gerufen!


Die Höhepunkte:

- Prämierung der drei eindrucksvollsten Oldtimer mit Pokalen und Sachpreisen.
- Prämierung des eindrucksvollsten Renault-Oldtimers anlässlich 120 Jahre Renault mit Pokal und Sachpreisen - beides zwischen 12.30 und 13.30 Uhr.
- Alle Oldtimerfreunde mit Klassiker erhalten ein Willkommensgeschenk
- Präsentation der Fahrzeuge

- Live-Musik
- Kinderhopse
- Biergarten
- Grill
- Original Tarte Flambée und mehr.
Seltene Preziosen: Die Renault-Firmenlogos als Anstecker im Etui - einer der Sachpreise für den Fahrer mit dem schönsten Renault.

Einsatz in Bad Saarow: Ein Polizei-Käfer aus der Berliner Sammlung war auch am Start.                                                   Fotos: Oldtimerreporter.Eichbaum


Bei den Saarow Classics’18 stand gemütliches Herumgondeln im Oldtimer nicht auf dem Zettel. Stattdessen wurde auch bei der vierten Auflage des Events im historischen Villenort am Scharmützelsee kräftig Gas gegeben.
Bad Saarow Freitagnachmittag, im Parc Fermé vor dem Hotel Esplanade: Die kostbaren üblichen Verdächtigen aus Stuttgart in reichlicher Anzahl. Dazu Nobelmarken von der Insel. Erlesene Motorboote. Champagner-Empfang für die Rallye-Teams – aus dieser Warte wirkte das bunte und gut besuchte Treiben in der Sommerhitze gefährlich elitär. Die Bodenständigkeit wurde aber nicht außer Acht gelassen, historische Nutz- und Einsatzfahrzeuge sowie Massenprodukte waren wie ein gut frequentierter Biergarten ebenfalls vor Ort. Dem Qualifying mit Le Mans-Start zu einer Runde um den Scharmützelsee folgte der Concours d’Elégance. Neben den Juroren durften die vom Moderator mit einigem Hintergrundwissen über die Fahrzeuge ausgestatteten Besucher ihren Favoriten selbst bestimmen.

Zusätzliche Informationen