Einsatz in Bad Saarow: Ein Polizei-Käfer aus der Berliner Sammlung war auch am Start.                                                   Fotos: Oldtimerreporter.Eichbaum


Bei den Saarow Classics’18 stand gemütliches Herumgondeln im Oldtimer nicht auf dem Zettel. Stattdessen wurde auch bei der vierten Auflage des Events im historischen Villenort am Scharmützelsee kräftig Gas gegeben.
Bad Saarow Freitagnachmittag, im Parc Fermé vor dem Hotel Esplanade: Die kostbaren üblichen Verdächtigen aus Stuttgart in reichlicher Anzahl. Dazu Nobelmarken von der Insel. Erlesene Motorboote. 

Champagner-Empfang für die Rallye-Teams – aus dieser Warte wirkte das bunte und gut besuchte Treiben in der Sommerhitze gefährlich elitär. Die Bodenständigkeit wurde aber nicht außer Acht gelassen, historische Nutz- und Einsatzfahrzeuge sowie Massenprodukte waren wie ein gut frequentierter Biergarten ebenfalls vor Ort. Dem Qualifying mit Le Mans-Start zu einer Runde um den Scharmützelsee folgte der Concours d’Elégance. Neben den Juroren durften die vom Moderator mit einigem Hintergrundwissen über die Fahrzeuge ausgestatteten Besucher ihren Favoriten selbst bestimmen. Samstag dann die Fünf-Seen-Tour durch die malerische Region zwischen Spree, Scharmützelsee und Oder, den Beifahrern der Saarow Classics wurde rund 120 Kilometer aufmerksame Roadbook-Lektüre verordnet. Zu bewältigen galt es sechs motorsportliche Wertungsprüfungen, deren populärste „Die heiße Acht“ war sowie Gleichmäßigkeitsprüfungen und eine spektakuläre Bergprüfung auf die Höhe von über 150 Metern; hinzu kamen diverse Sonderprüfungen. Eine willkommene Stärkung für die Teams hielt die Kaffeerösterei Bad Saarow am Barockschloss Gut Eibenhof bereit.


Zumindest in Deutschland äußerst selten - das südamerikanische VW-Derivat Puma, von DEKRA-Mann Carsten Bräuer gehegt und gepflegt.


Auch zu Wasser waren Veteranen zu bestaunen, seien es etliche Pretiosen aus Brandenburger und Berliner Werften, sei es ein Riva Ariston, ein Nachbau des Gold Cup-Gewinners „Baby Bootlegger... Bei der gemeinsamen Präsentation der Motorboote mit den Segelbooten des Wasser-Scharmützels – über 100 Boote und Yachten direkt am Veranstaltungsgelände – strahlte poliertes Mahagoni in Massen, eine absolute Augenweide. Auch auf Kleinigkeiten wurde bei den Saarow Classics großer Wert gelegt, der Mobilkran zur Bootsbewegung war minimal 24 Jahre alt. Und wer genau hinsah, identifizierte jenen F90 nicht als MAN, sondern als ÖAF. Ferner lockten Berliner Polizeiwagen aus acht Jahrzehnten, moderiert von ehemaligen Beamten der Berliner Polizei, die diese Fahrzeuge gesammelt, restauriert und gepflegt haben. Weiters präsentierte der Polizeihistorische Verein Berlin als Weltpremiere die Ausstellung „Polizei und Motorsport“. Bei derart vielen Hingucken ging die Jaguar-Sonderschau glatt unter! Zum Abschluss der gehoben gehaltenen Veranstaltung gab es selbstverständlich ein Galadinner zu Wasser, Siegerehrung, Party und den Ausklang des Abends an der Bar.