Region Nordost

Stefan Zimmermann nebst Lebensgefährtin und Jan Ritzmann sind die erfolgreichen Organisatoren.              Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Dass die Stadt Brandenburg ein Standort des Fahrzeugbaus war, gerät mehr und mehr in Vergessenheit. Der eine oder andere erinnert sich noch an das Opelwerk, in dem ab 1935 der Blitz gebaut wurde, doch die Anfänge gehen bis 1871 zurück, als die Brüder Adolf, Carl und Hermann Reichstein die Brennabor-Werke gründeten.  Nach Kinderwagen wurden dort schon bald Fahrräder, Motorräder und auch Autos gebaut. Die Fabrik  war sogar eine der ersten in Europa, die Fließbandproduktion einführte.

In der Spandauer Zitadelle erstrahlt mit dem Oldtimer Open Air ein neuer Stern am Berliner Klassiker-Himmel.   Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Alte Gemäuer bilden immer eine gute Kulisse für ein Oldtimertreffen, besonders, wenn es ein umbautes Areal ist, ein Hof oder gar – eine Festung. Die Zitadelle Spandau ist als Veranstaltungsort bestens etabliert, auch für Oldtimer gut erreichbar, während Besucher – die Parkplatzsuche sparend - bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis vor die Tür – pardon: Pforte fahren können.

Ja, auch die Sterne waren neben einer Riesenauswahl toller Oldtimer vertreten - zum Beispiel mit diesem schicken weinroten 180-er.
Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Eine große Wiese umrandet von majestätischen Laubbäumen, dahinter eine Parklandschaft: Definitiv eine perfekte Location für ein Oldtimertreffen. Diese traumhafte Kulisse findet sich im Gutspark von Cammer (Planebruch) und lockt traditionell eine bunte Mischung von Liebhaberfahrzeugen an. Sie kommen aus dem Süden und Westen Brandenburgs, auch zahlreiche Berliner haben diesen Oldtimer-Tagesausflug für sich entdeckt.