Region Nordost

Bezirksbürgermeister Oliver Igel freut sich über den Straßenwachtkäfer und das Oldtimerwochenende. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Sowas hat Berlin-Köpenick noch nicht gesehen: Ein starkes Oldtimerwochenende steht dem Stadtteil bevor. Von Freitag, 7.9. bis einschließlich Sonntag kann man hunderte Klassiker bewundern. Los geht es am Freitag mit der ADAC-Landpartie Classic. Von 8.30 Uhr an kommen die Teilnehmer zur technischen Abnahme auf den Parkplatz am Union-Stadion Alte Försterei. Gestartet wird dann im Minutenabstand von 10.30 Uhr an.

Das „Berliner“ VW Bus Festival auf dem Flugplatz in Niedergörsdorf/Altes Lager ist inzwischen eine feste Größe in den Kalendern der Bullifreunde. Sie kommen nicht nur aus dem gesamten Bundesgebiet, auch aus UK, Polen und den Niederlanden waren Fahrzeuge vor Ort. Eine der weitesten Anreisen hatte ein junger Mann aus Russland, der mit einem knallgelben T3 Joker gekommen war. Zu Hause hat er noch einen T2ab, für alles außer Verschleißteile muss er jedoch auf das Angebot in Deutschland oder UK zurückgreifen, wie er leicht frustriert berichtet.

Stefan Zimmermann nebst Lebensgefährtin und Jan Ritzmann sind die erfolgreichen Organisatoren.              Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Dass die Stadt Brandenburg ein Standort des Fahrzeugbaus war, gerät mehr und mehr in Vergessenheit. Der eine oder andere erinnert sich noch an das Opelwerk, in dem ab 1935 der Blitz gebaut wurde, doch die Anfänge gehen bis 1871 zurück, als die Brüder Adolf, Carl und Hermann Reichstein die Brennabor-Werke gründeten.  Nach Kinderwagen wurden dort schon bald Fahrräder, Motorräder und auch Autos gebaut. Die Fabrik  war sogar eine der ersten in Europa, die Fließbandproduktion einführte.