Region Nordost

Weniger luxuriös, vielmehr zünftig rollt der Barkas B1000 an den Start vor dem Cottbuser Staatstheater. Heute verströmt der Kleintransporter pure Nostalgie. Als Dienstwagen der ZBE Schweinezucht  Neudorf haftete der Ostversion von VW-Bus und Ford Transit in den 70er-Jahren allerdings noch ein „ländlich-sittlicher“ Duft an.
Walter Hübener fuhr den B1000 von 1971 dienstlich in der Materialwirtschaft von Rerik an der Ostsee bis Jöhstädt im Erzgebirge quer durch die DDR, ehe er ihn 1992 abgab. Fünf Jahre später fand Hübener den tiefgrünen Kastenwagen bei einem Autoverwerter wieder, kaufte ihn zurück und ließ ihn 2011 nach umfangreichen Reparaturen schließlich wieder für den Straßenverkehr zu.
Diese ist eine von hundert Geschichten, 99 weitere wollen gehört werden – bei der ADAC Landpartie Classic 2017.
Und für alle, die den Anmeldeschluss verpasst haben, aber doch einmal schauen wollen, wie „Ferkeltaxe“, andere DDR-Preziosen, DKW F8 oder gar Amischlitten durch die Spreewaldregion cruisen, hier der

Zeit- und Streckenplan:

Friedlich vereint im Depot an der Monumentenstraße: Caddy und historische Linienbusse. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Honeckers Jagdwagen – übrigens ein Range Rover – anschauen? Oder Luxuslimousinen wie Tschaika und Cadillac oder 150 Jahre Berliner Kommunalverkehr besichtigen? Kein Problem. Das Fahrzeugdepot des Deutschen Technikmuseums Berlin öffnet traditionell an allen Septembersonntagen von...

Aktiv in der Oldtimerszene und in seinem "Heimat"-Club Victory-Team: Heinz-Peter Freiberg. Foto: Oldtimerreporter.de Luca


Berlin. Wir kennen ihn als Referenten für den Oldtimersport und Sprecher der ADAC-Ortsclubs.
Jetzt ist er - auch - stellvertretender Vorsitzender des ADAC Berlin-Brandenburg und löst damit Dieter Paris ab, der aus Altersgründen ausgeschieden ist.
Am vergangenen Wochenende wurde Heinz-Peter Freiberg, der außerdem Vorsitzender des Victory-Teams Berlin ist, auf der Hauptversammlung im Estrel-Hotel in sein neues Amt gewählt.

Hört man sich in der Oldtimerszene um, wird die einstimmige Entscheidung der Mitglieder durchweg positiv aufgenommen: "So bekommt die Oldtimerei die angemessene Bedeutung im Vorstand!" Oder: "Das kann nur gut für unser Hobby sein!!" lauten die Kommentare von Aktiven.