Region Südwest

Hausherren on Tour: Wendelin von Boch, Ex-Boss von Villeroy & Boch, und Bruder Oliver gehen auch auf Tour. Fotos: ADAC Saarland


Vom 4. bis 6. Oktober verwandelt der ADAC Saarland den historischen Gutshof, den 1154 erstmals urkundlich erwähnten Linslerhof, zum Mekka der Klassik-Freunde. Und das ist nicht übertrieben, kommen die Oldtimer-Fans doch aus der ganzen Bundesrepublik und dem benachbarten Ausland. Und pünktlich zum 10-jährigen hat sich der ADAC ordentlich was einfallen lassen.
Die bedeutendste Veränderung gilt der Ausfahrt, sie erhält eine deutliche Aufwertung. Die „1. ADAC Saarland Historic“ ist keine schlichte Ausfahrt, vielmehr ist es eine Genusstour, welche die Teilnehmer am Samstag auf der rund 200 Kilometer langen Strecke mit verschiedenen kulinarischen Höhepunkten überrascht.

Strahlemann in Landau: Der Jaguar Mark II ist von 1960-1967 die Sportlimousine Britanniens - als in Deutschland noch kein Autobauer wusste, was das sein soll.
Fotos: Oldtimerreporter.Müller


Die Südpfalz, so heißt es, ist die Toskana Deutschlands. Umrahmt vom badischen Land und von der zweitherrlichsten Gegend weit und breit – dem Elsass – präsentiert sie Weinberge, sattes Grün und mediterranes Flair, wohin das Auge reicht. Dem Liebhaber feiner Tröpfchen bietet sie Vergnügen an jedem ihrer schönen Orte, ebenso kommt der kulinarische Genuss niemals zu kurz. Aber zwischen Fleischklößen und Riesling passt noch viel mehr Sinnliches: Eine Menge wunderbarer Oldies. Die grüne Pfalz lädt natürlich zum Flanieren mit dem Schmuckstück ein – und zum großen Treffen bei Pfälzer Sonnenschein. Ein solches Oldtimer – und Youngtimer-Treffen findet alljährlich in Landau – Dammheim statt, bestens organisiert von der Autoscheune Südpfalz in Zusammenarbeit mit dem ACV.

Während sich "Sir Paul Earl of Peppadew" in Connolly-Leder räkelt, gibt's "for the Staff" ein klitze Stühlchen im Freien. Wenn das kein Luxus ist...
Fotos: Oldtimerreporter.Gaubatz


„Weine nicht, wenn der Regen fällt“, so trällerte uns Drafi Deutscher seine Weisheit ins Ohr. Zumindest für Christoph Schneider und seine Crew galt dies am vergangenen Wochenende im Besonderen. Denn der vielzitierte Regengott meinte es gar nicht gut mit dem Gastronomen mit großem Herz für Oldtimer vom Hotel-Restaurant Margaretenhof. Und doch, am frühen Samstagnachmittag konstatierte Martin Hochstraßer, Chef der „Renault IG Saar“ und helfende Hand bei dem Treffen, es sei schon stärker frequentiert als im Vorjahr. In der Tat, es gab einiges zu Bestaunen. Und wahrlich keinen Grund zum Weinen.