Natürlich auch an der Saarschleife ein Thema: 100 Jahre Citroen, hier in Form von DS und Ente, der beiden Top-Klassiker der Marke. Fotos: Oldtimerreporter.Gaubatz


Das Saarland bietet neben Heinz Becker und dem Schwenkgrill als weiteres Highlight die Saarschleife bei Orscholz, einem Ortsteil der Villeroy & Boch-Heimatgemeinde Mettlach. In dieser herrlichen Umgebung trafen sich eine Vielzahl der unterschiedlichsten Oldtimer. Im Rahmen des „ADAC Saarland Classic Cup“ ging ein Großteil der Fahrzeuge auf eine rund 100 Kilometer lange Ausfahrt. Der Rest der Oldie-Besitzer vertrieb sich die Wartezeit bis zur Rückkehr der Gladiatoren mit kurzweiligen Benzingesprächen. So wurde es auch am Stand des Oldtimerreporter nicht langweilig.

Am Orscholzer Cloef-Atrium erwarteten der Touring-Club Orscholz (TCO) und der Automobil- und Touring-Club Merzig (ATC), wie jedes Jahr, viele Oldtimern verschiedener Baujahre. Und sie wurden nicht enttäuscht. Nach und nach fuhren sie vor, die BMW’s, die englischen Roadster, die Mercedes-Fahrzeuge, die 70er- und 80er-Jahre-Youngtimer und die betagteren Klassiker. Erfreulicherweise war der Anteil französischer Oldies, so wie man es eigentlich bei einem saarländischen Treffen erwarten darf, ziemlich hoch.


Na klar! Auch bei Opel gibt's Grund zum Feiern! 2019 begeht der Autohersteller seinen 120-sten Geburtstag - diesmal als Familienmitglied von Citroen und Peugeot. Hier zum Beipiel vertreten durch zwei starke B-Asconas.


Den Großteil bildeten die Fahrzeuge aus Billancourt und Dieppe. Mehrere Alpine A110 und A310 waren dabei, ebenso Renault Caravelle, R4, R19 und natürlich auch der 4CV in der Découvrable-Ausführung. Aber auch ein Simca 1000 ließ sich blicken, Citroen war, natürlich, mit 2CV und DS zugegen und auch Peugeot 204 Cabrio und 504 Coupé zeigten sich in der wärmenden Frühsommersonne.


Für den Peugeot-201-Jubilar extra in Schale geworfen: Die stolzen Besitzerinnen.


Ein Exemplar verdient jedoch besondere Erwähnung. Ein Peugeot 201 feierte auf den Tag genau (16. Juni) seinen 90. Geburtstag. Seine Besitzer ersparten ihm ein einsames „Dinner for one“, sie fuhren den Jubilar zur Geburtstagsparty an der Saarschleife. Und zwar von Trier aus auf eigener Achse. Sicher, das ist keine Weltreise. Aber wer ortskundig ist und die Steigung zwischen Mettlach und Orscholz kennt, der wundert sich nicht, dass sich der alte Peugeot mit zehn (10!) Stundenkilometern den Berg hochröchelte. Aber alles gut, schon vor 90 Jahren baute Peugeot offenbar seine legendär gewordenen Motoren, die nur schwer umzubringen sind.
Aber es gab noch viel mehr zu bestaunen an der Cloef. Alle aufzuzählen wäre unmöglich. Doch auch zu erwähnen ist der Besitzer eines Mercedes W108, ein 280S


Sehr schöne Arbeit: Restaurationsdoku im Album.


mit automatischem Getriebe. Er restaurierte seinen Benz von Grund auf und hielt dieses sogar in Bildern fest. Normal meinen Sie? Sicher. Normal. Aber kaum ein Besitzer lässt sich diese Bilder in ein Buch binden. Da standen sie also einträchtig nebeneinander, der von Ghia gezeichnete Volkswagen neben seinem ungleichen Bruder Renault 19 Cabrio. Brüder? Ja, irgendwie schon. Beide rollten ja bei Karmann in Osnabrück aus den Hallen. Der 911er Porsche hatte keinerlei Berührungsängste und gesellte sich neben den Fiat 127, der Bulli suchte die Nähe des Willys Jeep. Ein US-Straßenkreuzer drängte sich neben den Simca 1000 und der Alvis und der Golf daneben gaben ein ungleiches Paar ab.


Und der top-restaurierte Benz dazu.


Wer an der Ausfahrt teilnahm, den erwartete bei strahlendem Sonnenschein etwas ganz Besonderes. Neben Gleichmäßigkeitsprüfungen und Kaffeepausen sorgte vor allem die Streckenführung für Aufsehen.
Von Orscholz aus ging es ins malerische Taben-Rodt an der Mosel, von da aus über Saarburg, Palzem, Nennig und Borg zurück nach Orscholz.

Alles in Allem war das Treffen hervorragend organisiert. Die Mitglieder des ATC halfen sogar beim Auf- und Abbau des Oldtimerreporter-Equipments.
Bleibt für uns als Fazit zu vermelden, dass es mal wieder ein voller Erfolg war.
Nicht nur unser Extrablatt und der Terminplaner kamen (wie immer) gut an, auch das erstmals gedruckte neue Magazin Franzosenblech fand auf Anhieb Gefallen. Nicht nur bei den frankophilen Kraftfahrern. Orscholz ist eben doch mehr als Saarschleife. Orscholz ist auch Oldtimerparadies.


Wie war das mit dem schönen Rücken? Ein Käfer macht's mit einem historischen Anhänger vor.