Redaktionsleben

"So ein Quatsch" hatte damals ein Kollege unserer Redaktionsgemeinschaft aus Freiberuflern gesagt, als wir Ende 2013 nach getaner Arbeit bei einem Gläschen zusammen saßen. Gemeint war der Vorschlag, ein neues Magazin an den Start zu bringen. Über Oldtimer. Und nach dem Einwand: "Das stemmen wir nie!" kam der Oldtimerreporter - gedruckt und im Netz - als Regionalmagazin für den Großraum Berlin und Brandenburg erstmals im Frühjahr 2014 auf den Markt. Gratis. Und das ist bis heute so geblieben.
Eine gute Gelegenheit, an dieser Stelle gleichmal unseren rührigen Sponsoren für die Unterstützung zu danken

Und weil das Interesse inzwischen ziemlich groß ist, wollen wir unsere geneigten Leser/-innen auch gern an unseren Ein- und Ausfällen und anderen neuen Schnapsideen teilhaben lassen. In dieser Rubrik namens "Redaktionsleben".

Ach ja: Sollten Sie die eine oder andere Anregung oder gar auch eine "Schnapsidee" haben - nur zu! Klicken Sie auf "Kontakt zur Redaktion" und schreiben Sie uns über das Kontaktformular! Dafür schonmal danke und weiterhin viel Freude mit ihrem Oldtimerreporter.


Bilderrätsel: Was sehen wir hier? Rischtisch! Plaste und Elaste in Form der hinteren Blickleuchte von Kais Citroën ID.     Fotos(2): Oldtimerreporter.Fröhlich


Erst war es einfach nur eine Idee, dann wurde es eine Idée fixe – und jetzt ist es meine ID! Die Niederlande sollen einen höhere Citroën ID/DS-Dichte haben als Frankreich. Der dort snoek (Hecht) oder strijkijzer (Bügeleisen) genannte Wagen ist seit Jahrzehnten einer der beliebtesten Oldtimer, und die umtriebigen Holländer-Händler haben die Grande Nation quasi leergekauft.
Übrigens: trotz aller Eleganz und trotz high-tech: einmal angelassen klingt die ID wie ein Trecker! Geräuschdämmung war wohl nicht das Thema der frühen 60er Jahre, nur ein querliegender Schalldämpfer ganz vorne kümmert sich um die Lärmbekämpfung. Von dort geht es in langen, dünnen Rohren linea recta nach hinten bis unter die Stoßstange. Bei neueren Modellen soll es noch schlimmer sein: der Schalldämpfer röhrt dann auf der Höhe des vorderen Fußraums…

Auch das ist Renault: Ein Pariser Linienbus aus den 30-er Jahren. Foto Oldtimerreporter.Haehnel


Spätestens alle zehn Jahre werden runde Geburtstage gefeiert. Auch bei Autoherstellern - zumindest bei den traditionsbewussten. Einer der größten Hersteller der Welt, zusammen mit Nissan, ist Renault. Und der feiert in diesem Jahr seinen hundertzwanzigsten – zu Weihnachten.
Wie kaum einem anderen Autobauer gelingt es Renault, einerseits die Massen zu mobilisieren und andererseits immer wieder das Besondere, den Aha-Effekt zu realisieren. Hier der ...

Was für eine wunderschöne ID(ee)!                          Fotos (3): Oldtimerreporter.Fröhlich


Eigentlich sollte ich nur den Anzeigentext übersetzen. Mein alter Schrauberkumpel aus Amsterdam hatte mich angeschrieben, denn er wollte auf mobile.de inserieren und tatsächlich war seine Übersetzung, sagen wir, verbesserungsfähig. Der Auftrag war ebenso einfach wie….interessant: ID mit alter Schnauze, ohne den störanfälligen Schnick-Schnack einer DS aber mit dem ausdauernden Langhubmotor. Zustand: „dans son jus“, wie der Franzose so schön sagt. Gebrauchtzustand also. Ganz nebenbei habe ich mich nach der technischen Verfassung  des sanften Gleiters erkundigt: alles in Butter, sagt er. Alles klar. Eigentlich suche ich ja mehr einen Ami oder eine Acadiane, aber so eine ID, das wäre eine Idee…
Am 6. Oktober 1955 hat Citroën die DS 19 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt, sagenhafte 12.000 Kaufverträge werden bereits am ersten Messetag unterschrieben. Die DS...

Im Lack spiegelt sich das Auto des Nachbarn, aus dem Dorfgasthaus nebenan steigt uns der Duft von Tarte Flambée, von echtem Elsässer Flammkuchen also, in die Nase. Nein, ich meine nicht die dünne Pizza, die in unseren Breiten als "Original Elsässer Flammkuchen" verhökert wird. Hier sind wir mittendrin, in der wahren ostfranzösischen Genusswelt im Dunstkreis der Vogesen.
Und beinahe werden wir von unseren wahren Zielen abgelenkt, obwohl eins davon in wunderschönem Zustand direkt vor uns steht. Ein Renault Express, bei uns unter dem Handelsnamen Rapid bekannt und meist von Kurierdiensten und Handwerkern heruntergeritten. So gibt es in Deutschland eben nur noch rund 2400 Stück dieser Fourgonette - meist in erbarmungswüridigen Zustand. Ein Anlass, ...

Zusätzliche Informationen