Redaktionsleben

"So ein Quatsch" hatte damals ein Kollege unserer Redaktionsgemeinschaft aus Freiberuflern gesagt, als wir Ende 2013 nach getaner Arbeit bei einem Gläschen zusammen saßen. Gemeint war der Vorschlag, ein neues Magazin an den Start zu bringen. Über Oldtimer. Und nach dem Einwand: "Das stemmen wir nie!" kam der Oldtimerreporter - gedruckt und im Netz - als Regionalmagazin für den Großraum Berlin und Brandenburg erstmals im Frühjahr 2014 auf den Markt - und inzwischen auch für den Südwesten (Pfalz/Saar).
Eine gute Gelegenheit, an dieser Stelle gleichmal unseren rührigen Sponsoren für die Unterstützung zu danken
.
Und weil das Interesse inzwischen ziemlich groß ist, wollen wir unsere geneigten Leser/-innen auch gern an unseren Ein- und Ausfällen und anderen neuen Schnapsideen teilhaben lassen. In dieser Rubrik namens "Redaktionsleben".

Ach ja: Sollten Sie die eine oder andere Anregung oder gar auch eine "Schnapsidee" haben - nur zu! Klicken Sie auf "Kontakt zur Redaktion" und schreiben Sie uns über das Kontaktformular! Dafür schonmal danke und weiterhin viel Freude mit ihrem Oldtimerreporter.de.


Im Lack spiegelt sich das Auto des Nachbarn, aus dem Dorfgasthaus nebenan steigt uns der Duft von Tarte Flambée, von echtem Elsässer Flammkuchen also, in die Nase. Nein, ich meine nicht die dünne Pizza, die in unseren Breiten als "Original Elsässer Flammkuchen" verhökert wird. Hier sind wir mittendrin, in der wahren ostfranzösischen Genusswelt im Dunstkreis der Vogesen.
Und beinahe werden wir von unseren wahren Zielen abgelenkt, obwohl eins davon in wunderschönem Zustand direkt vor uns steht. Ein Renault Express, bei uns unter dem Handelsnamen Rapid bekannt und meist von Kurierdiensten und Handwerkern heruntergeritten. So gibt es in Deutschland eben nur noch rund 2400 Stück dieser Fourgonette - meist in erbarmungswüridigen Zustand. Ein Anlass, ...

Frisch aus der Waschanlage: "Bobby" mit den megaseltenen Leichtmetallfelgen "Zolder" aus dem VW-Original-Zubehörkatalog. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel


Geschafft! Nachdem doch ein wenig mehr zu machen war als das Auswechseln der Antriebswellen, ist er wieder da, unser Redaktionsklassiker Bobby. Pünktlich zum 35-jährigen Jubiläum der Baureihe durfte der VW Polo CL 86 C der ersten Serie mit dem Kennzeichen B-OB 1294 frisch gewaschen und mit frischer HU zurück auf die Straße und wird hier und da wieder bei Treffen seinen Auftritt haben. Und angesichts der von uns schon vor längerer Zeit geahnten Wertzuwächse der Baureihe werden wir ihn auch künftig pfleglich behandeln. Versprochen!


Ziemlich genau vor 35 Jahren stellte VW im September 1981 den ersten eigenständigen Polo vor. War der Vorgänger Polo I (1975-81) nur...

Hat sich eine Pause verdient: Die Redaktion hat "Bobbele" in Kur geschickt. Hier auch gut zu sehen die original VW-Leichtmetallfelgen "Zolder" aus dem zeitgenössischen Polo-Aufpreiskatalog.                   Foto: Oldtimerreporter.Obuchoff


Berlin-Köpenick. In der Region ist er nicht ganz unbekannt - unser "Bobbele". Seit 2009 hat er der Redaktion treue Dienste geleistet. Sei es als Ü-Wagen, als "rasender Reporter" oder bei den diversen Auftritten als Promo-Fahrzeug anlässlich von Oldtimer-Veranstaltungen im Großraum Berlin-Brandenburg.
Damals für 148,00 Euro als Rentnerfahrzeug mit etwas mehr als 80.000 Kilometern bei ebay ersteigert, durchrestauriert und dann in den harten Redaktionsalltag gesteckt, hat er sich klaglos und sehr wacker geschlagen. Auch für diesen VW darf also durchaus der berühmte Satz gelten: "Er läuft und läuft und...." Naja, Sie wissen schon!
Beim Stand von 145.000 Kilometern haben wir ihn...