Schraubstelle.de

Herzlich willkommen in unserer Bastelbude!
Hier erleben Sie live die Leiden und Freuden der Schrauber.

Sie wollen auch von ihrer ganz speziellen "Auferstehung" oder ihrem ganz besonderen Verhältnis zu ihrem mobilen Liebling öffentlich erzählen? Nur zu! Vom Wrack bis zum Strahlemann und vom Familienerbstück zum Garagengold kann alles dabei sein! Kurze Interessenensbekundung per Kontaktformular auf dieser Seite. Alles weitere folgt dann per E-Mail. Wir freuen uns jetzt schon! Grafik: lukeruk

 

 

Erst kommt der Winter nicht zum Schluss und dann geht alles viel zu schnell. Von jetzt auf gleich sprintet das Außenthermometer von Sibirien auf Sahara und exakt in der selben Sekunde beginnen allerorten die Veranstaltungen: Runter im Hof, British Garden Days, Oldtimertage. Dazwischen Clubportraits; doch die Fundstücke des Winters möchten auch montiert werden!
So habe ich das „Glück“, mit dem Bulli eine relativ seltene, frühe SO-67-Campingausstattung erwischt zu haben. Diese glänzt nicht mit einer Edelstahlspüle, wie schon ein Modelljahr später, sondern bietet ein Kunststoff-Spülbecken, das - Gott sei ihm gnädig - inzwischen quasi zerbröselt. Die rührige UK-Szene hat eine Reproduktion angeleiert, die optisch schon mal gut daherkommt, mal sehen, wie es mit der Passform aussieht. Auch aus Britannien kommen die Gardinen in Original-Karomuster. Hier wird vor allem spannend, ob die so perfekt verdunkeln wie die aktuellen dunkelgrünen. Ich werde berichten!

 

 

 

 

 

Der Golf-Motor (l.) tut, was er soll - eine T2-Maschine nicht (r.)
Fotos: Oldtimerreporter.Fröhlich


Es geht voran beim GTi! Der Kopf ist wieder drauf, Ansaugtrakt und Abgaskrümmer sind auch wieder am angestammten Platz. Wir haben den Motor von Hand durchgedreht, alles easy. Eigentlich gibt es von der Golf-Front nichts Spannendes zu berichten. Aber es ist ja nicht so, dass man keine anderen Projekte hat.
Auf der Werkbank liegt seit Monaten ein T2-Luftboxer-Motor. Der hatte sich mit einem überdeutlichen "Klack - Klack"-Geräusch aus dem Kurbelgehäuse verabschiedet. Nach dem Ziehen von Zylinder eins war die Ursache klar: die Pleuellager hatten sich...

Nein! Motoröl und Kühlwasser ergeben KEINE Karamell-Creme!
Foto: Oldtimerreporter.Fröhlich


Sie haben sich etwas in die Länge gezogen, die Arbeiten am GTi 16v. Über den ganzen Winter, um genau zu sein. War ja auch angenehm: der Kopf war runter, und alles konnte im warmen Heizungsraum gemacht werden. Währenddessen hing der Golf auf halber Höhe auf der Hebebühne. Den ganzen Winter lang.
Jetzt gilt es, Kopf und Block wieder zu vereinen. Dazu muss die Bühne etwas hochfahren - doch was war das? Ein seltsames Geräusch und dann gar nichts mehr. Die Bühne rührt sich nicht mehr.
Schock: wie viele ...