"Franzosenblech" ist das Magazin aus dem Hause Oldtimerreporter, das sich mit dem "Savoir-Vivre auf Rädern" beschäftigt - und mit der Erkenntnis, dass Franzosen ein ziemlich entspanntes Verhältnis zu ihren Fortbewegungsmitteln haben - genau wie die Fans französischer Mobilität auf der ganzen Welt. Herzlich willkommen also bei "Franzosenblech.de" - gedruckt und im Netz. Foto: Oldtimerreporter.Haehnel

Unverwechselbar: Die Vasarely-Raute ist ein Musterbeispiel perfekten Logo-Designs. Sie feiert zusammen mit dem R5 ihren Fünfzigsten und durfte dazu in neuer, modernisierter Form, neu entstehen.
Bild: Renault


Als 1972 der Renault 5 auf den Markt kommt, markiert er den Beginn der modernen Kompaktklasse. Passend dazu debütiert noch im gleichen Jahr auf der Motorhaube des charmanten Franzosen ein neues Renault Markenzeichen, gestaltet vom Op-Art-Künstler Victor Vasarely. Schnell avanciert das markante Logo im dreidimensionalen Look zu einem der weltweit bekanntesten Markenembleme. 50 Jahre später findet sich im Zeichen der „Renaulution” auf den Renault-Modellneuheiten wieder ein Rhombus, der stark von Vasarelys Entwurf geprägt ist.

Historische Tankstellen sind immer einen Besuch wird. Die "Station du Bel Air" in der Bourgogne (Burgund) gehört mit ihrer Optik einer klassischen amerikanischen Kleinstadt-Highway-Station mit Werkstatt zu den interessantesten. Fotos: Lothar Krug


Der Automobilclub AOC aus Beaune (AOC - Automobiles d'origine et de collection) veranstaltet vierzehntägig zwischen Mai und Oktober samstags an der ehemaligen Tankstelle Station du Bel-Air an der alten RN 6 (heute D 906) etwa sechs Kilometer nördlich von La Rochepot ein Oldtimertreffen mit einem Schwerpunktthema. Beim ersten Treffen im Juni waren das Citroën-Automobile der Jahre 1920 und 1930. Die 15 Fahrzeuge aus ganz Frankreich und der Schweiz trafen sich auf einem Campingplatz in Santenay mit genügend Platz für die Klassiker - einschließlich der Trailer.

 


 

Noch mehr zum Thema Franzosenblech
in unseren Heften! In unserem Kiosk hier...: